März 30

Microsoft Security Intelligence Report Nr. 23: Hacker bevorzugen einfache Angriffsmöglichkeiten wie Phising

Der 23. Microsoft Security Intelligence Report (SIR) zeigt, dass Angreifer zunehmend nach einfachen Wegen für ihre Angriffe auf IT-Infrastrukturen, Firmennetze und Rechner suchen. Dazu gehört das Social Engineering: Hacker versuchen Zugang zu vertraulichen Daten, Geräten oder Netzwerken über den persönlichen Kontakt zu bekommen. Erfolgt diese Manipulation per E-Mail oder Telefon spricht man vom Phishing. Phishing war im zweiten Halbjahr 2017 die häufigste Bedrohung in der E-Mail-Kommunikation über Office 365 mit einem Anteil von mehr als 50 Prozent. Aufwändigere Methoden wie das Umgehen von Sicherheitsmaßnahmen, etwa über Trojaner, fallen dagegen mit nur drei Prozent Anteil weniger ins Gewicht.
Die wichtigsten Erkenntnisse des Reports:

  • Phishing hat in der zweiten Jahreshälfte 2017 die größte Bedrohung für die E-Mail-Kommunikation über Office 365 dargestellt. Ebenso sind schlecht gesicherte Cloud-Apps ein einfaches Ziel für Angreifer: Bei 79 Prozent der SaaS-Speicher-Applikationen und bei 86 Prozent der SaaS-Kollaborations-Anwendungen werden Daten während der Übertragung und im Ruhezustand nicht verschlüsselt.
  • Automatisierte Schadprogramme wie Botnets bedrohen nach wie vor Millionen von Rechnern weltweit. Die Programme ermöglichen es den Angreifern, Computer mit Malware zu infizieren. Cyberkriminelle nutzen Botnets mit dem Ziel, Infrastrukturen aus infizierten Rechnern aufzubauen, über die sie sensible Daten ausspähen und erpressen können.
  • Ransomeware hat im Jahr 2017 verschiedene Netzwerke attackiert und ist weiterhin eine Gefahr. Bei dieser Methode versuchen Cyberkriminelle Rechner, Geräte oder Dateien zu sperren, um ihre Opfer anschließend zu erpressen. Zur Familie der Ransomware gehören WannaCrypt, Petya/NotPetya und BadRabbit.

„Der Security Intelligence Report zeigt einmal mehr den Wert intelligenter und integrierter Sicherheitsmechanismen“, sagt Michael Kranawetter, National Security Officer bei Microsoft Deutschland. „Moderne Schutzmaßnahmen wie biometrische Multifaktor-Authentifizierung oder cloudbasierte Security Intelligence Lösungen wie Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP) oder Azure Security Center bieten Unternehmen konkrete Werkzeuge für ihre Sicherheitsverwaltung.“
Der Report basiert auf zwischen Februar 2017 und Januar 2018 erhobenen Daten aus Unternehmensnetzwerken und Cloud-Diensten, darunter Windows, Bing, Office 365 und Azure. Für seine Analysen scannt Microsoft monatlich rund 400 Milliarden E-Mails, verarbeitet 450 Milliarden Authentifizierungen und analysiert rund 18 Milliarden Webseiten sowie mehr als 1,2 Milliarden Geräte nach potenziellen Bedrohungen und Angriffsversuchen. Bei der Auswertung werden nur solche Computer berücksichtigt, die Sicherheitslösungen von Microsoft zur Echtzeit-Überwachung nutzen und deren Administratoren oder Benutzer sich für die Bereitstellung von Daten an Microsoft einverstanden erklärt haben.
Zu jedem der im SIR beschriebenen Bedrohungsszenarien liefert der Report auch Tipps und Hinweise, wie man sich vor solchen Angriffen schützen kann und welche Microsoft-Technologien sowie Sicherheitsprodukte von Microsoft-Partnern dabei helfen.
Weitere Informationen erhalten Sie im SIR-Webcast am 10. April 2018.
Weitere Informationen:

Katgeorie:Allgemein | Kommentare deaktiviert für Microsoft Security Intelligence Report Nr. 23: Hacker bevorzugen einfache Angriffsmöglichkeiten wie Phising
März 30

Dynamics 365 Frühjahrs-Update: Mehr als 100 neue Funktionen für effizientere Vertriebsprozesse und Kundennähe

Mit der Ankündigung der generellen Verfügbarkeit von Dynamics 365 for Marketing sowie neuen Funktionen in Dynamics 365 for Sales und Power BI bringt Microsoft noch mehr Intelligenz in die Geschäftsprozesse von Unternehmen. Im Rahmen seines Frühjahrs-Updates stellt Microsoft in dieser Woche mehr als 100 neue Funktionen und Features für seine Geschäftsprozessanwendungen vor. Sie unterstützen Unternehmen bei der Prozessoptimierung, verbessern ihre Reaktionsfähigkeit bei Kundenanfragen und begleiten sie bei der Entwicklung neuer Produkte auf der Basis von intelligenten Datenauswertungen.
Die wichtigsten Neuerungen des Frühjahrs-Updates:

  • Mit der allgemeinen Verfügbarkeit von Dynamics 365 for Marketing für Marketingautomatisierung können Anwender ihre Vertriebs- und Marketing-Aktivitäten ab April 2018 besser bündeln – über die nahtlose Integration mit Dynamics 365 for Sales und Office 365.
  • Mit Dynamics 365 for Sales Professional führt Microsoft Kernfunktionen für die automatisierte Vertriebssteuerung (Sales Force Automation) ein. Vom Opportunity Management über die Vertriebsplanung bis hin zum Performance Management optimiert die Lösung die Vertriebsprozesse und maximiert die Produktivität der Vertriebsteams.
  • Der Relationship Assistant unterstützt den Vertrieb in Dynamics 365 for Sales dabei, bestehende Kundenbeziehungen über Erinnerungen oder Alerts besser im Blick zu behalten. Über die automatische Erfassung in Outlook werden E-Mails zudem auf wichtige Informationen untersucht und Kontakten zugewiesen. Das spart Zeit und erleichtert es, Nachrichten in Dynamics 365 for Sales zu finden und zu verfolgen. Die Funktion E-Mail-Engagement liefert weitere Einblicke aus den Mailings mit Kunden und erleichert die Priorisierung der Kontakte.
  • Die neuen Power BI Insights Apps bieten vorkonfigurierte und auf individuelle Anforderungen angepasste Einblicke in Marketing und Vertrieb, Kundenservice, Geschäftsprozesse, Finanzen sowie Personalmanagement. Anwender können die Daten mit zusätzlichen Informationen anreichern und über Power BI individuell anpassen, um Relevanz und Genauigkeit der Erkenntnisse zu verbessern.
  • Damit Unternehmen mit ihren Geschäftsanwendungen auf die sich ständig ändernden Business-Anforderungen eingehen können, führt Microsoft in Dynamics 365 die Business Application Platform ein. Darüber können Unternehmen Anwendungen in Dynamics 365 und Office 365 mit PowerApps, Microsoft Flow und Power BI erweitern. Der Common Data Service for Apps bietet neue Funktionen für die Modellierung von Geschäftsprozessen. Die Common Data Service for Analytics reduzieren die Komplexität bei der Integration und Analyse von Daten aus Unternehmensanwendungen in Power BI. Organisationen können damit Daten aus verschiedenen Quellen integrieren und Anwendern den Zugriff auf Business Analytics über alle für sie relevanten Daten ermöglichen.

Für technische Details und weitere Informationen zu den Neuerungen in Dynamics 365 aus erster Hand findet am Mittwoch, 28. März 2018, ab 17 Uhr MESZ ein virtueller Launch-Event statt. Sie können den Webcast über diesen Link verfolgen.

Weitere Informationen:

Katgeorie:Allgemein | Kommentare deaktiviert für Dynamics 365 Frühjahrs-Update: Mehr als 100 neue Funktionen für effizientere Vertriebsprozesse und Kundennähe
März 14

Microsoft Patchday März 2018: Probleme mit VMs und Netzwerkkarten

Mit den aktuell von Microsoft verteilten Windows-Updates scheint es größere Probleme zu geben:

Nach dem Update funktionieren teilweise in Virtuellen Maschinen die NICs nicht mehr korrekt.

Anscheinend betrifft dies hauptsächlich Server 2008R2-VMs auf VMware vSphere5.5 mit VMXNET3 Adaptern und festen IP-Adressen.

In wie weit dies auch auf andere OS oder VMware Versionen zutrifft ist aktuell nicht ganz klar, sicherlich dürften aber auf jeden Fall auch Windows7-Systeme betroffen sein.

Speziell betrifft das die Updates mit der KB4088875 und KB4088878.

Man hat allen Erkenntnissen nach eine 50% Chance falls man doch betroffen sein sollte:
https://support.microsoft.com/en-us/help/3125574/convenience-rollup-update-for-windows-7-sp1-and-windows-server-2008-r2

 

 

Grüße und schönen Abend!

Jörg Strobel

 

 

 

Katgeorie:Allgemein | Kommentare deaktiviert für Microsoft Patchday März 2018: Probleme mit VMs und Netzwerkkarten
März 6

Praxis-Vortrag am 17. April in Stuttgart: Wie Sie Joiner, Mover und Leaver mit 8MAN ganz smart in den Griff bekommen.

Praxis-Vortrag am 17. April in Stuttgart: Wie Sie Joiner, Mover und Leaver mit 8MAN ganz smart in den Griff bekommen.

Ein Mitarbeiter fängt neu in Ihrem Unternehmen an, wechselt die Abteilung oder verlässt Ihre Firma und muss sofort geblockt werden. Wie stellen Sie sicher, dass Ihre Unternehmensdaten jederzeit geschützt sind? Dass Berechtigungen sofort nachgezogen werden und es unter keinen Umständen zu Daten-Lecks kommt?

So individuell bedingt Ihre (interne) Mitarbeiter-Fluktuation auch ist: Selbst hier, innerhalb dieses sogenannten Joiner-, Mover-, Leaver-Prozess, lassen sich viele Einzelschritte standardisieren. Und auch automatisieren. Wo genau Sie ansetzen sollten und wie ein intelligentes Tool zum Berechtigungsmanagement – Stichwort 8MAN – Sie unterstützt, erfahren Sie am 17. April in Stuttgart.

Sie möchten sich zum mbuf Jahreskongress zu vergünstigten Konditionen anmelden? Jetzt Infos per E-Mail anfordern: event@terrabit.de

Praxis-Insights: Von Mitarbeiter-Fluktuation bleibt kein Unternehmen verschont. Doch Dank standardisierter Prozesse und intelligenter Berechtigungs-Tool lässt sich der Administrationsaufwand deutlich senken.

Kombiniertes Logo 8MAN und Terrabit

Andreas König von der Protected Networks GmbH aus Berlin (den Entwicklern der Berechtigungs-Management-Software 8MAN) wird im Rahmen des mbuf Jahreskongress 2018 gemeinsam mit Arnd Rößner, CTO der Terrabit GmbH, Best Practices und Praxis-Insights geben.

Titel des gemeinsamen Vortrags: One Person – One Identity: Wie Sie Joiner, Mover und Leaver ganz smart per Berechtigungsmanagement in den Griff bekommen und Standardprozesse automatisieren.

Sie erfahren in diesem Vortrag, welche enormen Vorteile der standardisierte Ansatz des Joiner-, Mover-, Leaver-Prozess bietet und weshalb er sich in der Praxis erfolgreich bewährt – ganz unabhängig von der Unternehmensgröße. König und Rößner zeigen Ihnen detailliert auf, wo genau beim prozessorientierten Berechtigungsmanagement das Potenzial liegt, wenn sich dieselbe Identität im Nutzerkonto transparent durch den gesamten Lebenszyklus des Mitarbeiters hinweg nachvollziehen lässt.

Sie lernen effiziente Tools kennen, die auf Microsoft Best Practice bzw. Active Directory Technologie aufbauen und das User-Lifecycle-Management zielgerichtet unterstützt. Optimal konfiguriert stellen Sie mit dieser Software eine risikofreie Steuerung des Zugriffs auf Ihre Unternehmensressourcen sicher und garantieren die unternehmensweite Umsetzung interner Richtlinien und gesetzlicher Vorgaben gleichermaßen.

  • Fachvortrag im Rahmen des mbuf Jahreskongress 2018: One Person – One Identity: Wie Sie Joiner, Mover und Leaver ganz smart per Berechtigungsmanagement in den Griff bekommen und Standardprozesse automatisieren.
  • Referenten: Andreas König, Head of Sales Engineering & Professional Services, 8MAN / Protected Networks GmbH, (Profil auf Xing) und Arnd Rößner, CTO, Terrabit GmbH (Profil auf Xing)
  • Dienstag, 17. April, 11.15 Uhr bis 12 Uhr
  • ICS Messegelände Stuttgart, Messepiazza 1, 70629 Stuttgart [Routenplaner via Google Maps]

Arnd Rößner, Terrabit GmbHAndreas König, Head of Sales Engineering & Professional Services, Protected Networks GmbH

Arnd Rößner (links), Chief Technology Officer der Terrabit, wird zusammen mit Andreas König, Head of Sales Engineering & Professional Services bei Protected Networks, den Praxis-Vortrag zum User-Lifecycle-Management und den entsprechenden Berechtigungen halten.

Microsoft heißt die große gemeinsame Klammer des mbuf Jahreskongress 2018

Wenn das Microsoft Business User Forum, kurz mbuf, zum Jahreskongress nach Stuttgart einlädt, heißt das: Geballte Informationen zum Themenkomplex Microsoft, zu Neuerungen, zum Networken.

Zwei Tage Vortragsprogramm mit Fachvorträgen, Anwenderberichten und Produktpräsentationen. Das Event richtet sich an IT-Professionals und Entschieder. Die Keynote Digitale Transformation – IT im Wandel hält Thorsten Herrmann. Als Mitglied der Geschäftsleitung der Microsoft Deutschland GmbH verantwortet Herrmann den Großkundenbereich.

Nicht ohne Grund haben die Terrabit als langjähriger mbuf Partner und Protected Networks den Rahmen dieser Fachtagung gewählt, um Learnings und Use Cases aus dem Berechtigungsmanagement zu vermitteln.

Zum einen baut das Berechtigungsmanagement-Tool 8MAN direkt auf Microsoft Standard auf, verfährt also nach Microsoft Best Practice, wie es im Fachjargon heißt. Zum anderen hat sich die Terrabit als Microsoft Gold-Partner und Mitglied im Inner Circle sowie Cloud Excellence Circle ein veritables Standing erarbeitet. „Hier bei der Terrabit arbeiten wir nun schon über Jahre sehr, sehr eng mit Microsoft zusammen. Und waren beispielsweise auch bei der Microsoft Cloud Deutschland in die frühe Testphase eingebunden“, erklärt Arnd Rößner.

Premiere: 8MAN und Terrabit vermitteln erstmals gemeinsam Know-how aus erster Hand zum Berechtigungsmanagement

Der Fachvortrag auf dem mbuf Jahreskongress in Stuttgart ist erster gemeinsamer öffentlicher Auftritt von Protected Networks und der Terrabit. Das IT-Unternehmen mit Hauptsitz in Reutlingen bietet bereits jetzt als einziger 8MAN Service Partner exklusiv die offiziellen 8MAN Workshops sowie umfangreiche ARM-(= Access Rights Managament)-Dienstleistungen an.

Geplant sind für dieses Jahr diverse weitere Veranstaltungen, auf denen beide Unternehmen Seite an Seite Know-how zum Berechtigungsmanagement weitergeben.

8MAN und Terrabit mit gemeinsamem Praxis-Vortrag auf dem mbuf Jahreskongress 2018 in Stuttgart

Kompakt: Alle Informationen und weitere Links zum mbuf Jahreskongress

mbuf Jahreskongress 2018 | 16. und 17. April 2018 | ICS Stuttgart

Katgeorie:Allgemein | Kommentare deaktiviert für Praxis-Vortrag am 17. April in Stuttgart: Wie Sie Joiner, Mover und Leaver mit 8MAN ganz smart in den Griff bekommen.
Februar 19

8MAN als Preferred Vendor 2018 ausgezeichet

Die ChannelPartner hat zusammen mit den Marktforschungsprofis der GfK die Channel Excellence Awards vergeben. Anfang Februar wurden in der alten bayerischen Staatsbank in München im Rahmen einer festlichen Gala die Awards in den elf Herstellerkategorien und fünf Distributionskategorien im Rahmen der Preisverleihung vergeben.

Hervorragende Marktperformance und die Gunst von Ihnen, unseren Händlern, sind sicher Schlüsselfaktoren für die Platzierung von 8MAN zu einem channel-freundlichen Preferred Vendor 2018. Wir möchten uns im Namen aller unserer Kolleginnen und Kollegen bei Ihnen ganz herzlich für Ihr Voting und Ihre Wahl zum Preferred Vendor 2018 bedanken!

Der Channel Excellence Award gehört zu den umfangreichsten Auszeichnungen des europäischen Channels.

Der Preisverleihung liegt eine fundierte Studie des Marktforschungsunternehmens GfK zugrunde. Hier geht es zu den genauen Ergebnissen >> Channel Excellence Awards.

8MAN_Logo

Katgeorie:Allgemein | Kommentare deaktiviert für 8MAN als Preferred Vendor 2018 ausgezeichet
Januar 9

Nach CPU-Panne, Microsoft stellt Updates zur Verfügung

Noch vor dem normalen Patchday zieht Microsoft die Updates zur aktuellen Meltdown-Lücke für seine aktuell unterstützen Betriebssysteme vor:

https://support.microsoft.com/en-us/help/4072699/important-information-regarding-the-windows-security-updates-released

Die Updates kommen automatisch über die jeweiligen Windows-Update-Mechanismen.

 

Sollte das Update nicht installiert werden, hilft es einen Blick auf seinen Virenscanner zu werfen: Microsoft setzt einen Reg-Key voraus, damit dieser Patch installiert wird!

Microsoft verweist ausdrücklich darauf, dass der Reg-Key nicht manuell gesetzt werden sollte!

Caution: Using Registry Editor incorrectly can cause serious problems that may require you to reinstall your operating system. Microsoft cannot guarantee that problems resulting from the incorrect use of Registry Editor can be solved. “

 

Kaspersky und Avast haben Ihre Engines bereits aktualisiert, hier sollte also ein Update des Virenscanners helfen.

Trend Micro verweist auf das Nächste Update:

http://blog.trendmicro.com/fixing-meltdown-spectre-vulnerabilities/

https://success.trendmicro.com/solution/1119183?linkId=46567210

Avira hat ebenso ein Update angekündigt: https://twitter.com/Joerg_Strobel/status/948980578937987072

 

Operating System Version Update KB
Windows Server, version 1709 (Server Core Installation) 4056892
Windows Server 2016 4056890
Windows Server 2012 R2 4056898
Windows Server 2012 Not available
Windows Server 2008 R2 4056897
Windows Server 2008 Not available
Windows 10 (RTM, 1511, 1607, 1703, 1709), Windows 8.1, Windows 7 SP1 ADV180002  (Multiple KBs, it’s  complicated)

 

Grüße!

 

Jörg Strobel

Katgeorie:Allgemein | Kommentare deaktiviert für Nach CPU-Panne, Microsoft stellt Updates zur Verfügung
Dezember 4

Microsoft und SAP unterstützen Kunden bei der digitalen Transformation in der Cloud



 Microsoft und SAP haben heute integrierte Angebote
vorgestellt
, die Unternehmenskunden eine effizientere und sichere Migration
in die Cloud ermöglichen, sodass sie sich auf die digitale Transformation ihres
Geschäfts fokussieren können. Als Zeichen ihrer intensiveren Zusammenarbeit
haben die beiden Unternehmen außerdem bekanntgegeben, künftig intern die
Cloud-Lösungen des Partners nutzen zu wollen. Im Rahmen dieser besonderen
Partnerschaft planen Microsoft und SAP die gemeinsame Entwicklung und
Vermarktung leistungsstarker Lösungen sowie gemeinsame Supportleistungen – für
ein bestmögliches Cloud-Erlebnis für Kunden.

Die Integration von SAP HANA Enterprise
Cloud, der Managed Cloud Service von SAP für Private-Cloud-Umgebungen, und der
Microsoft Cloud-Plattform Azure erlaubt Kunden, SAP S/4HANA in einer sicheren
Managed Cloud auszuführen. Zur Unterstützung der internen Finanzprozesse wird
Microsoft außerdem SAP S/4HANA über Azure bereitstellen, während SAP im
Gegenzug geschäftskritische interne Systeme auf Azure migriert. Auch SAP Ariba
nutzt bereits Azure und plant die Migration seiner Beschaffungsanwendungen in
die Microsoft Cloud. Zusammen werden SAP und Microsoft Unternehmen dabei
helfen, größtmöglichen Nutzen aus dem Betrieb von SAP-Anwendungen in der Cloud
zu ziehen.

Neue Technologien verändern jedes Unternehmen,
jede Branche. Organisationen sind daher auf der Suche nach den richtigen
Plattformen und vertrauenswürdigen Partnern, um ihre digitale Transformation
voranzutreiben
“, sagt Microsoft-CEO Satya Nadella.
Basierend auf der langjährigen Partnerschaft, die SAP und Microsoft
verbindet, setzen wir nicht nur gegenseitig auf unsere Lösungen, um unser
eigenes Business zu stärken. Wir befähigen unsere Geschäftskunden, ihre
wichtigsten geschäftskritischen Anwendungen mit SAP S/4HANA auf Microsoft Azure
zu betreiben.

Immer mehr Unternehmen verlagern
geschäftskritische Systeme in die Cloud, um von den Vorteilen der
Digitalisierung zu profitieren. Sie verwirklichen damit bessere
Kundenziehungen, selbständigere Mitarbeiter, optimierte Abläufe, neue
Geschäftsmodelle sowie neue Produkte und Dienstleistungen. Laut einer Studie
des Marktforschungsunternehmens Gartner sind zwei Drittel aller Führungskräfte
der Ansicht, dass ihr Unternehmen die Digitalisierung schneller vorantreiben
muss, um wettbewerbsfähig zu bleiben.* Als Marktführer im Bereich
Unternehmenssoftware bündeln SAP und Microsoft nun ihre Kräfte, um Kunden auf
einem sicheren und zuverlässigen Weg in eine digitale Zukunft zu
begleiten.

Mit der neuen Möglichkeit, SAP S/4HANA auf
Microsoft Azure zu betreiben, treten wir in eine neue Phase unserer
Partnerschaft ein
“, sagt SAP-Vorstandssprecher Bill McDermott.
Die wichtigsten Unternehmen der Welt vertrauen auf Microsoft und die
SAP. Gemeinsam helfen wir Kunden, durch Wachstum die Weichen auf Erfolg zu
stellen.

Sowohl SAP als auch Microsoft werden SAP S/4HANA
auf Azure für ihre Unternehmensabläufe nutzen. Microsoft baut derzeit die
internen Systeme um und wird dabei SAP S/4HANA Central Finance auf Azure
implementieren. Zusätzlich plant Microsoft die Anbindung von SAP S/4HANA an
Azure-Dienste für künstliche Intelligenz und Analysen, um Finanzberichte
effizienter erstellen und datenbasierte Entscheidungsprozesse stärken zu
können. SAP migriert mehr als ein Dutzend geschäftskritische Systeme auf Azure,
um von der optimalen Effizienz, Flexibilität und Innovation der Plattform zu
profitieren. Diese Migration betrifft unter anderem auch das SAP-S/4HANA-System
von Concur, einem SAP-Unternehmen. Beide Unternehmen werden die internen
Projekte nutzen, um ihren Kunden Leitfäden und eine Unternehmensarchitektur zur
Implementierung von SAP-Anwendungen auf Azure an die Hand geben zu
können.

Mit SAP HANA Enterprise Cloud auf Azure profitieren die Kunden
gleich doppelt: von der Anwendungsverwaltung und dem Produktwissen von SAP
sowie von der globalen, vertrauenswürdigen und intelligenten Cloud- und
Datenplattform Microsoft Azure.
Internationale Kunden aus
unterschiedlichsten Branchen, unter ihnen The Coca-Cola Company, die Columbia
Sportswear Company, Coats und die Costco Wholesale Corporation, setzen bei
ihren Geschäftsprozessen auf SAP-Lösungen und Microsoft
Azure.

Die angekündigte strategische Partnerschaft zwischen
Microsoft und der SAP ist für das System von Coca-Cola sehr
wichtig
“, sagt Barry Simpson, Senior Vice President und Chief
Information Officer bei The Coca-Cola Company. „Dank der geballten
Kraft dieser beiden strategischen Partner in den Bereichen Technik, Vertrieb
und Bereitstellung können wir nun unsere digitale Agenda schneller
umsetzen.

SAP und Microsoft sind wichtige
Partner von Costco. Durch die erweiterte Zusammenarbeit können wir unsere
Cloud-Strategie besser umsetzen und unsere Digitalisierung
beschleunigen
“, erklärt Jim Rutherford, Senior Vice President of
Information Systems bei Costco Wholesale.

Microsoft und die
SAP sind strategische Partner, die uns beim Ausbau unseres Großhandels- und
Direktkundengeschäfts unterstützen. Ihre enge Zusammenarbeit ermöglicht es uns,
die technische Architektur weiterzuentwickeln und unsere Cloud-Strategie
umzusetzen. So können wir unseren weltweiten Kunden besseren Service
bieten
“, berichtet Mike Hirt, Vice President und Chief Information
Officer der Columbia Sportswear Company. „Wir stellen innovative
Produkte her, die unseren Kunden noch mehr Spaß bei ihren Outdoor-Aktivitäten
bringen. Unsere Partnerschaft mit Microsoft und SAP trägt entscheidend dazu
bei, dass wir dieses Versprechen auch in Zukunft einlösen
können.

Mit SAP HANA auf Azure können wir durch
intelligente Datenanalysen in allen Aspekten unseres Geschäfts effizienter
werden und Fertigerzeugnisse schneller an unsere Kunden
ausliefern
“, erklärt Hizmy Hassen, Chief Digital and Technology
Officer bei Coats. „Die Kooperation zwischen Microsoft und der SAP
gibt uns die Sicherheit, die wir für unsere Innovationen in der Cloud
benötigen.

* Gartner, „Smarter with Gartner: Embrace
the Urgency of Digital Transformation“, 30. Oktober 2017, https://www.gartner.com/smarterwithgartner/embrace-the-urgency-of-digital-transformation/.

Diese
Meldung im Microsoft Deutschland Newsroom:
http://news.microsoft.com/de-de/microsoft-und-sap-cloud-partnerschaft/
Die
Meldung der Microsoft Corporation im Microsoft Corp.
Newscenter:
https://news.microsoft.com/2017/11/27/microsoft-and-sap-join-forces-to-give-customers-a-trusted-path-to-digital-transformation-in-the-cloud/

Katgeorie:Allgemein | Kommentare deaktiviert für Microsoft und SAP unterstützen Kunden bei der digitalen Transformation in der Cloud
November 20

Surface Book 2

Surface Book 2 ist ab sofort auf dem deutschen Markt vorbestellbar. Interessierte Kunden erhalten den leistungsstärksten Laptop von Microsoft im Microsoft Store oder über die Surface-Fachhändler. Geschäftskunden wenden sich an einen der autorisierten Surface-Reseller. Ausgeliefert wird Surface Book 2 ab dem 16. November 2017. Zeitgleich mit Surface Book 2 werden auch zwei neue USB-C Adapter verfügbar.

In Deutschland wird Surface Book 2 als Version mit 13,5-Zoll-Display in vier verschiedenen Modellvarianten erhältlich sein. Als 15-Zoll-Laptop gibt es das Gerät nur in den USA. Einen Überblick über die auf dem deutschen Markt verfügbaren Ausstattungsvarianten finden Sie im Folgenden:

Surface Book 2 mit 13,5-Zoll-Display

• Intel® Core™ i5, 256 GB SSD, 8 GB RAM, iGPU – 1.749 Euro (UVP, inkl. MwSt.)
• Intel® Core™ i7, 256 GB SSD, 8 GB RAM, dGPU – 2.249 Euro (UVP, inkl. MwSt.)
• Intel® Core™ i7, 512 GB SSD, 16 GB RAM, dGPU – 2.849 Euro (UVP, inkl. MwSt.)
• Intel® Core™ i7, 1 TB SSD, 16 GB RAM, dGPU – 3.449 Euro (UVP, inkl. MwSt.)

Surface Book 2 verbindet eine hohe Leistungsfähigkeit mit High-End-Komponenten in einem designstarken Gehäuse. Je nach Modellvariante ist das Gerät ausgestattet mit Intel® Core™ i5 Dual-Core™ Prozessoren der 7. Generation oder Intel® Core™ i7 Quad-Core™ Prozessoren der 8. Generation, einer NVIDIA® GeForce® Grafikkarte (dGPU Version), einem USB-C Port und bis zu 17 Stunden Akkulaufzeit. Es verfügt über die fünffache Grafikleistung im Vergleich zum Vorgänger und ein hochauflösendes PixelSense™ Display für eine Touch-Bedienung mittels Finger oder Stift. Anspruchsvolle Programme von Herstellern wie Adobe, Autodesk oder Dassault laufen ebenso flüssig wie aktuelle Gaming-Titel und Windows Mixed Reality Anwendungen.

Zwei neue Adapter für Surface Book 2
Zeitgleich mit Surface Book 2 können ab heute die beiden neuen Adapter USB-C zu HDMI und USB-C zu VGA zu einem Preis von 39,99 Euro (UVP, inkl. MwSt.) im Microsoft Store vorbestellt werden. Unternehmenskunden erhalten die Adapter bei ihrem autorisierten Surface-Reseller. Die beiden Zubehörteile sind nur mit Surface Book 2 kompatibel und ab dem 16. November 2017 verfügbar.

Katgeorie:Allgemein | Kommentare deaktiviert für Surface Book 2