April 17

Microsoft-CEO stellt neue Datenstrategie vor und präsentiert eine der umfassendsten Datenplattformen auf dem Markt

Microsoft-CEO Satya Nadella hat soeben auf der „Accelerate your insights“ in San Francisco die neue Datenstrategie von Microsoft vorgestellt. Zusammen mit der Präsentation neuer Lösungen und Services, dem Launch von SQL Server 2014, der Public Preview von Microsoft Azure Intelligent System Service (ISS) sowie der allgemeinen Verfügbarkeit von Analytics Platform System (APS) hob Nadella in seiner Keynote die Vision einer „Umgebungsintelligenz“ („ambient intelligence“) hervor. Es sei für jedes Unternehmen und jeden Mitarbeiter wichtig, eine neue Datenkultur und die dafür notwendigen Werkzeuge zur Verfügung zu haben.

„Microsoft verfügt mit seinen Tools und Plattformen jetzt über die umfassendste Datenplattform auf dem Markt, und die Zeit ist reif, um aus den vorhandenen Daten Treibstoff für innovationsgetriebene Unternehmen zu machen“, kommentiert Kai Göttmann, Direktor Geschäftsbereich Server, Tools & Cloud. Einer IDC-Studie im Auftrag von Microsoft zufolge haben geschäftliche Mehrwerte auf der Basis von Datenanalysen in den kommenden vier Jahren ein weltweites Potenzial von 1,6 Billionen US-Dollar. Allein für Deutschland prognostizieren die IDC-Analysten eine mögliche „Daten-Dividende“ in Höhe von 99 Milliarden US-Dollar bis 2017.

Unternehmen brauchen eine neue Datenkultur
Werkzeuge allein reichen für eine nachhaltige Datenkultur aber nicht aus. Unternehmen müssen sich so verändern, dass Teams und Individuen überhaupt in der Lage sind, aus Daten auf Knopfdruck produktive Einsichten zu gewinnen. Mitarbeiter in innovativen Unternehmen fangen damit an, Fragen zu stellen, formulieren aus diesen Fragen Hypothesen, prüfen diese Hypothesen anhand von internen sowie extern verfügbaren Daten und können am Ende ihre Einsichten mit anderen teilen oder selbst für den Geschäftserfolg nutzen.

Für diese Schritte benötigen Unternehmen eine Analyse- und Datenplattform, die Ordnung in die aus einer Vielzahl von Quellen generierten Daten zunehmend unterschiedlichsten Datentyps bringt. Um den immer größer werdenden Datenvolumina gerecht zu werden, brauchen Unternehmen in Echtzeit skalierbaren Speicherplatz aus der Private, Hosted oder Public-Cloud. Diese Teile bilden zusammen die Microsoft-Plattform für intelligente Datenumgebungen und sind die Basis für eine neue Ära der Datenanalysen.

Diese intelligenten Umgebungen brauchen Unternehmen aber nicht erst in ferner Zukunft. Schon heute stehen sie vor der Herausforderung, ihre Daten effizient zu verwalten. Sie müssen mit einer Vielzahl von strukturierten und unstrukturierten Daten aus unterschiedlichen Quellen umgehen, die oft in isolierten Silos abgelegt sind, auf die nur Spezialisten Zugriff haben. Microsoft bietet für solche Szenarien schon heute Lösungen an und verbindet seine Visionen von einer Datenplattform der Zukunft mit seinen direkt verfügbaren Angeboten für Big Data, das Internet der Dinge bzw. Industrie 4.0 und die unterschiedlichsten Varianten der Cloud, mit denen Kunden beides schaffen: Daten effizient zu analysieren und zugleich im gesamten Unternehmen eine Plattform für die Datenanalysen von morgen aufzubauen.

Die Microsoft-Lösungen auf einen Blick:

  • SQL-Server 2014 mit stark verbessertem Echtzeit-Antwortverhalten für die Analyse mittels In-Memory-Technologie sowie Hybrid Cloud basierte Skalierungsmöglichkeiten in Richtung Microsoft Azure HDInsight zur Analyse von unstrukturierten Datenmaterialien on Premise und in der Cloud
  • Power Query für Excel – zur Abbildung von ETL-Prozessen für den Fachanwender
  • Das neue Analytics Platform System (APS) mit der neuen universellen Analyseplattform PolyBase für sowohl unstrukturierte als auch relationale Daten über einheitliche Datenqueries. Die Appliance kombiniert damit SQL Server und Hadoop-Technologien für den Umgang mit sensiblen Firmendaten
  • Power BI für Office 365
  • Excel als meistgenutztes BI-Frontend der Welt
  • In-Memory OLTP für Transaktionen in Echtzeit mit SQL Server 2014
  • Microsoft Azure Intelligent Systems Service (ISS) für die Verknüpfung der Analysewerkzeuge mit dem Internet der Dinge

Schon heute setzt eine Vielzahl von Kunden auf das Lösungsportfolio von Microsoft, darunter BMW, Lufthansa Systems, Arvato Financial Services, DPD, Condé Nast, KUKA-Systems, NASDAQ, Tesla Motors, Virginia Tech und Xerox.

Viele Grüße Arnd Rößner



Copyright 2019. All rights reserved.

Veröffentlicht17/04/2014 von Arnd Rößner in Kategorie "Allgemein