Dezember 18

Finale Version 2 der Microsoft Security Essentials verfügbar

Quelle: heise online

Microsoft hat die die Beta-Phase der Version 2 seiner kostenlosen Antivirenlösung Security Essentials (MSE) beendet und die finale Version zum Download bereit gestellt. MSE soll jetzt dank einer erweiterten Scan-Engine den PC des Anwenders besser schützen. Laut Microsoft wurde dafür die Heuristik überarbeitet, um verdächtiges Verhalten von Malware zuverlässiger als noch in Version 1 zu erkennen. Zudem soll MSE nun den Internet Explorer unterstützen, um bereits beim Laden von bösartigen Skripten von einer Webseite Alarm zu schlagen. Bislang musste das Skript erst im Cache landen, damit MSE einen Angriff bemerkte.

Darüber hinaus filtert Microsofts AV-Lösung den Netzwerkverkehr. Dazu nutzt es die Windows Filtering Platform (WFP), die allerdings nur unter Windows 7 und Vista zur Verfügung steht. XP-Anwender kommen nicht in den Genuss des erweiterten Schutzes – obschon MSE 2 Windows XP insgesamt unterstützt. Des Weiteren integriert MSE die Windows-Firewall und ermöglicht die Konfiguration aus der MSE-Bedienoberfläche heraus. Die CPU-Belastung des Systems bei einem Scan ist nun zwischen 10 und 100 Prozent wählbar. Optisch hat sich bei MSE wenig getan, die Oberfläche ist weiterhin schlicht und funktional.

Wie gut MSE 2 schützt, müssen Tests zeigen. Bereits Version 1 schlug sich recht wacker und bot einen guten Grundschutz. Seit einigen Wochen ist MSE nicht nur für Heimanwender kostenlos, sondern auch für kleinere Firmen mit bis zu 10 PCs. Micosoft Security Essentials steht als 32-Bit und 64-Bit-Version zur Verfügung. Anwender der Version 1 können unter der Option Hilfe ein automatisches Upgrade auf Version 2 anstoßen. Microsoft verteilt seinen kostenlosen Virenscanner neuerdings auch über das Microsoft Update, was einige AV-Hersteller kritisieren. (dab)

Viele Grüße Arnd Rößner



Copyright 2019. All rights reserved.

Veröffentlicht18/12/2010 von Arnd Rößner in Kategorie "Allgemein